Termine

Vortrag
Siegrid Westphal, Osnabrück: Justus Möser und das Lotteriewesen

Veranstaltungsort:
Museumsquartier Osnabrück, Akzisehaus
Lotter Straße 2, 49078 Osnabrück
18. November 2021 | 19.00 Uhr

In Johann Georg Krünitz „Ökonomisch-technologischer Enzyklopädie“ aus dem Jahr 1801 widmet sich ein ausführlicher Artikel der Lotterie. Insbesondere mit Blick auf die Veränderungen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in der das Zahlenlotto von Italien aus seinen Siegeszug in ganz Europa antrat, kommt der Autor zu dem Schluss, „daß man die Lotterien nach und nach ganz wie eine Finanzsache, oder wie eine Contribution zu betrachten anfing, die man für den Staat benutzen zu müssen glaubte, und man errichtete daher an vielen Orten Lotterien, um mit dem Ueberschusse derselben Staatsschulden zu tilgen“ (Krünitz, Bd. 81, S. 94).
Lotterien als Finanzierungsinstrumente waren seit dem späten Mittelalter in Europa bekannt und dienten unterschiedlichsten Zwecken, wobei schon frühzeitig der Rückbau von Kapital und Zinsen der Staatsschuld in den Fokus geriet. Allerdings war die Lotterie als Glücksspiel auch sozialethisch-theologisch umstritten, weil die Menschen nicht mehr auf Gott vertrauten, sondern ihr Glück im Spiel suchten.

Der Vortrag möchte vor diesem aufgezeigten Spannungsfeld den Stellenwert der im Fürstbistum Osnabrück Mitte des 18. Jahrhunderts errichteten Klassenlotterie und die dabei eingenommene Rolle von Justus Möser diskutieren.

Aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt Osnabrück zu Corona gilt die „2G-Regel”. Wir benötigen von Ihnen einen Nachweis über die vollständige Impfung oder den Genesenennachweis. Die Sitzplätze sind begrenzt. Der Eintritt ist frei.



[zurück zur Übersicht Termine]