Termine

Vortrag
ABGESAGT! Siegrid Westphal, Osnabrück: Der Westfälische Frieden Europäische Neuordnung oder Meilenstein einer Friedenstradition des römisch-deutschen Reiches?

Veranstaltungsort:
Museumsquartier Osnabrück, Akzisehaus
Lotter Straße 2, 49078 Osnabrück
13. Oktober 2022

Das deutliche Übergewicht der europäischen Forschungsperspektive bei der Beurteilung des Westfälischen Friedens verwundert angesichts der historischen Entwicklung und bei genauerer Betrachtung der Vertragsteile. So handelt es sich sowohl beim Instrumentum Pacis Osnabrugensis (IPO) als auch beim Instrumentum Pacis Monasterensis (IPM) in erster Linie um Regelungsinstrumente für das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Zwar enthalten die Verträge wichtige völkerrechtliche Elemente, die den Frieden mit einerseits Schweden (IPO) und andererseits Frankreich (IPM) herstellten, doch überwiegen die Vertragsteile, die die politischen und konfessionellen Verhältnisse im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation nachhaltig bestimmten. Daher sollte der Westfälische Frieden nicht nur als Ausgangspunkt einer europäisch-völkerrechtlichen Entwicklungslinie gesehen werden. IPO und IPM, so die These, sind in erster Linie als Bestätigung und Erweiterung des Land- und Religionsfriedens und als allgemeine Amnestie- und Restitutionsgebote für das römisch-deutsche Reich zu begreifen.

Der Vortrag muss leider entfallen.



[zurück zur Übersicht Termine]